eryanKaum 100 Jahre sind vergangen, seitdem die adelige Familie Fenomir die Herrschaft über Vakris an sich gebracht hat. Ein Netz von ausgeklügelten Intrigen war es, das den Cath‘shyrr die Macht über eine ganze Grafschaft eingebracht hat. Und die Tatsache, dass die Gesetze von Vakris stets einen männlichen Herrscher erfordern, war sehr hilfreich dabei, die Varaskar von dieser Position zu verdrängen und auch den letzten Rest ihres Einflusses auszulöschen.
Unglücklicherweise hat diese Tradition dazu geführt, dass nun Eryan Fenomir den Platz des Herrschers innehat und nicht seine Schwester Denyra, die weitaus besser dafür geeignet wäre.
Eryan ist ein Lebemann. Er liebt die schönen Seiten des Lebens und die Genüsse, die er sich mit dem Reichtum der Grafschaft erkaufen kann. Das Edelste ist gerade gut genug für ihn. Die feinsten Kleider und Speisen, der beste Wein und die schönsten Frauen sind Eryans Leidenschaft. Seine Festlichkeiten sind ausschweifend und stets in aller Munde. Beinahe keine Nacht vergeht, ohne dass im Palast der Fenomir ein Fest oder eine Gesellschaft stattfindet.
Natürlich hat dies mittlerweile ein Loch in die Kasse von Vakris gerissen, das Eryan ständig damit stopft, seinem Volk noch höhere Abgaben abzuverlangen. Es ist keine Frage, dass die Bevölkerung unter Eryans Herrschaft leidet und der Unmut ständig wächst. Allerdings bleibt dieser blind für die Sorgen und Nöte seines Volkes.
Nicht zuletzt mag dies an den Substanzen liegen, die er ständig konsumiert. Der Graf von Vakris ist selten nüchtern und lässt sich mit Vorliebe neuartige Drogen beschaffen, um diese mit seinem Gefolge auszuprobieren. Es gibt wenig, was er auslässt. Berauschende Kräutermischungen oder auf magischem Wege erschaffene Rauschmittel – Eryan ist an allen interessiert.
Es ist keinesfalls so, dass sein Charakter schwerwiegende Mängel aufweist. Seine große Schwäche liegt in seiner Maßlosigkeit, die mittlerweile seine Körperformen zum Aufquellen gebracht hat. Noch vor wenigen Jahren war der Cath‘shyrr Graf gut aussehend. Das kastanienfarbene Haar mit den sanften Wellen und die tiefgrünen Augen haben viele Frauen in Verzückung gebracht.
Er galt als vielversprechend und talentiert. Sein Fehler war es wohl, sich in die einzige Frau zu verlieben, die ihm nur Verachtung entgegenbringt. Denn ausgerechnet Aliene Varaskar war es, der er sein Herz zu Füßen legen wollte. Doch selbst wenn Aliene seine Werbung in Erwägung gezogen hätte, seine Familie hätte einer solchen Verbindung ohnehin niemals zugestimmt.
Die Ablehnung der Rose von Silvriar hat ihn schließlich dazu getrieben, Trost in der Gesellschaft teurer Huren zu suchen. Und von dort aus war es nicht mehr weit, bis Eryan in schlechte Gesellschaft geraten ist.
In der Tat, Eryan Fenomir ist auf dem besten Wege, sich selbst zugrunde zu richten. Und ohne Frage wird er Vakris bei seinem Fall ein Stück weit mit sich in die Tiefe reißen. Seine Schwester versucht verzweifelt, den Niedergang aufzuhalten, doch als Frau innerhalb der verbohrten, traditionellen Adelskreise von Vakris ist ihr dies beinahe unmöglich.