KartenEine Kopiervorlage für Schicksalskarten ist bereits im Sternenmeer Rollenspiel Buch enthalten. Wer allerdings lieber ein richtiges Kartenspiel sein Eigen nennen möchte und keine Lust hat, dem Papier mühselig mit der Schere zu Leibe zu rücken, kann sich auf dieser Seite eine Druckvorlage für farbige Schicksalskarten herunterladen.

Diese sind für das Wahrsagekarten Format optimiert, das unter Meinspiel.de gedruckt werden kann. Der Vorgang ist recht einfach. Nach erledigter Anmeldung kann man die einzelnen Kartenbilder und die Rückseite über die Uploadmaske hochladen und schließlich nach erfolgter Bestellung bald das fertige Kartenspiel in der Hand halten.

Eine kleine Anmerkung noch dazu – das Wahrsagekartenspiel enthält 40 Spielkarten, die Vorlage mit Deckblatt und Erklärung allerdings nur 34. Das ist auf den ersten Blick ein wenig verwirrend, aber es bietet sich an, die eine oder andere Karte doppelt drucken zu lassen, um die Wahrscheinlichkeiten im Spiel ein wenig zu verschieben. So wäre es z. B. denkbar, die Segenskarten der sechs hohen Götter Niel’Anors doppelt drucken zu lassen, um im Spiel die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, eine solche zu ziehen.

Natürlich kann man die Karten im Falle eines Falles einfach leer lassen. Da aber im Zweifelsfall dann weiße Karten mit Rückseite gedruckt werden, wenn man diese nicht vorher löscht und man sie ohnehin mitbezahlt, ist es vielleicht schöner, wenn man einige Motive doppelt drucken lässt.

Eine kurze Erklärung der Karten:

Die Karten treten in Paaren auf, die sich jeweils durch ein Symbol neben dem Namen unterscheiden. Die weiße Taube steht für einen Segen, der schwarze Rabe für den entsprechenden Fluch. Es ist auch möglich, nur 16 Karten zu nutzen und diese wie ein Tarot einzusetzen. Dann würde es einen Fluch bedeuten, wenn die Karte auf dem Kopf stehend aufgedeckt wird. Natürlich ist es ratsam, vorher zu klären, in welcher Richtung die Karte auf dem Kopf steht.

Wie genau dieser Vorgang im Spiel ausgeführt wird, bleibt dabei den Vorlieben der jeweiligen Spielergruppe überlassen.