Al-Mahir (Menschen)

Oberhaupt: Nadir
Gemahlinnen: Bashima, Anisar, Sabareh
Erbe: Said
Weitere Nachkommen: Abdal, Basmara, Anahira, Samur
Interessen / Handel: Edelsteine, Edelmetalle, Schmuck
Wappen: Goldener Löwe auf rotem Grund
Die Al-Mahir sind eine der wenigen Familien des Adels, die Basharban entstammen und dort am Hofe von Bayaram in hohen Ehren standen.
Nadir Al-Mahir lebt mit seiner Großfamilie in jenem auffälligen Gebäude, das man nur als einen wahrhaftigen Märchenpalast exotischer Bauweise bezeichnen kann. Die ausladenden Gärten sind von Tieren bevölkert, die man auf Beleriar selten zu Gesicht bekommt und die von seiner Familie seit dem Untergang gezüchtet und gepflegt werden, um sie auf der Insel zu erhalten.
Ebenso aufsehenerregend ist der kleine Harem, in dem die Frauen und Konkubinen Nadirs und seiner Söhne untergebracht sind, allen voran seine Lieblingsfrau, die Sonnenelfe Sabareh, die seinem Sohn Said das Leben geschenkt hat.

Astavir (Elfen / Menschen)

Oberhaupt: Shaelin
Gemahlin: Savinda
Erbe: Avanaria
Interessen / Handel: Zucht von edlen Hunden
Wappen: Silberner Wolfskopf auf eisblauem Grund
Die Astavir sind ein bemerkenswertes Geschlecht. Einst eine Nordelfenfamilie aus Tiel’namar, hat sich dies geändert, als der junge Shaelin darauf bestand, seinem Herzen zu folgen und die bürgerliche Menschenfrau Savinda zur Frau zu nehmen.
Die Widerstände waren groß, die Geschichte dramatisch genug, um einige Lieder zu inspirieren, doch am Ende hat die Liebe gesiegt. Heute ist Shaelin das Oberhaupt der Familie, nachdem der Rest sich nach Lianar zurückgezogen hat, und kann stolz auf das Halbelfenmädchen blicken, das ihm Savindra vor Kurzem geschenkt hat.
Trotzdem wird diese Verbindung noch immer von all jenen kritisch beäugt, die gegen eine Vermischung der Völker in Adelskreisen sind und oft bezeichnet man die kleine Avanaria hinter vorgehaltener Hand als Bastard.

Dekardos (Syreniae)

Oberhaupt: Aktar
Gemahlin: Felorenia
Erbe: Istor
Interessen / Handel: Musik, Instrumentenbau
Wappen: Goldene Harfe unter einem Diadem vor meergrünem Grund
Die Dekardos entstammen der Insel Alaneya und gehörten dort einst dem heute entmachteten Königshaus an. Ihr königliches Blut verleiht ihnen jedoch noch immer Ansehen, ebenso wie die wundervollen Instrumente, die sie von Angehörigen ihres Volkes anfertigen lassen.
Die Dekardos unterhalten sehr gute Beziehungen zu Sarandia Pheronis, der Stadtherrin von Yelindea und besitzen ein zweites Anwesen in dieser Stadt.
Die Instrumentensammlung in der Villa Dekardos steht jener in der Halle der Künste in nichts nach. Der Wert der dort lagernden Schätze muss unermesslich sein.

Delondar (Menschen)

Oberhaupt: Savras
Gemahlin: Onarda
Erbe: Sonarus
Weitere Nachkommen: Anierda
Interessen / Handel: Schiffbau, Seefahrt, Navigation
Wappen: Steuerrad vor weißen und blauen Streifen
Delondar, ein Name, der schon oft mit Skandalen im Zusammenhang stand. Auch die junge Generation scheint keine Ausnahme zu sein, denn vor einigen Jahren musste Anierda die Stadt verlassen, obgleich der Grund dafür niemals bekannt geworden ist.
Es mag am Nymphenblut liegen, das seit der Verbindung von Savras Urgroßvater Oras mit einer Nymphe in den Adern der Familie fließt. Ein Makel, dem Savras mit der Flucht in die Religion zu entkommen versucht. Nicht umsonst zeigt er sich fasziniert von den Lehren, die Ektor Saramnas in Kyora verbreitet.

Donnerfaust (Menschen)

Oberhaupt: Darak
Gemahlin: Sindra
Erbe: Volik
Weitere Nachkommen: Benir, Adorn
Interessen / Handel: Schusswaffen, Wissenschaft
Wappen: Weiße Faust vor einem silberfarbenen Blitz auf orangefarbenem Grund
An Fortschritt und Wissenschaft überaus interessiert, fördern die Donnerfaust zahlreiche Erfinder des Gnomenvolkes mit finanziellen Mitteln und ziehen Gewinn aus deren Errungenschaften. Dabei sind es speziell Schusswaffen und deren Weiterentwicklung, die Darak und seine Söhne faszinieren.
Nicht umsonst sind die von der Familie produzierten Waffen überaus begehrt, gelten sie doch als präzise und qualitativ nahezu unschlagbar.

Eisenklinge (Menschen)

Oberhaupt: Tharos
Gemahlin: Shyanea
Erbe: Sarandir
Weitere Nachkommen: Tarassa, Feora
Interessen / Handel: Pferdezucht, Weinbau
Wappen: Goldene Weinrebe auf grünem Grund
Die Eisenklinge sind eine ehrgeizige Familie des Hochadels, die ursprünglich aus Lar’Sustriel auf Erianor stammt. Tharos Eisenklinge hat sich vor 4 Jahren einen festen Platz im Rat der Weisen erkämpft. Nach einem Reitunfall war er jedoch vor einem Jahr dazu gezwungen, zurückzutreten und diesen entweder an seinen Sohn Sarandir zu geben oder die Wahl auf ein anderes Adelshaus fallen zu lassen.
Sarandir trat widerwillig die Nachfolge an, um die Familieninteressen zu wahren. Tharos hofft nun, dass das Verantwortungsbewusstsein seines Sohnes durch diese Position wächst, aber es ist kein Geheimnis, dass die älteste Tochter Tarassa wesentlich besser dafür geeignet wäre. Das sehr traditionell eingestellte Familienoberhaupt hat ihr jedoch keine Gelegenheit gelassen, dies unter Beweis zu stellen. Also hofft Tarassa darauf, dass ihre Chance bei der nächsten Wahl des Ratsmitgliedes aus den Adelskreisen kommen wird.
Sarandir verbindet eine schwelende Feindschaft mit Arvanor Shet A’kil, nachdem dieser ihn bei einem Duell blamiert hat.

Falkenauge (Menschen, Fürstenfamilie)

Oberhaupt: Aranil
Gemahlin: Esrema
Erbe: Illiande
Weitere Nachkommen: Saranora
Wappen: Goldene Krone über einem Falken auf königsblauem Grund
Interessen / Handel: Falkenzucht und -ausbildung, Jagd
Bei den Falkenauge unterscheidet man zwischen der fürstlichen Familie und dem eigentlichen Stamm, dessen Oberhaupt noch immer Aranils Vater Adorin ist. Ein Platz, den Athoris, der älteste Sohn erben wird. Dennoch ist dieser nicht mit seiner Position zufrieden, glaubt er doch fest daran, dass es ihm, als dem ältesten Nachkommen beschieden sein sollte, an der Stelle seines Bruders über Beleriar zu regieren.
Seit jeher befasst sich der Familienstamm mit militärischer Taktik und hat sich damit ein hohes Ansehen erworben. Allerdings besteht bereits ebenso lange eine ausgeprägte Rivalität mit den Marasar, die sich über die Jahre kaum gebessert hat.
Die fürstliche Familie hingegen meidet den Konflikt und bemüht sich um Schlichtung. Schließlich spielen beide Adelshäuser keine geringe Rolle in der Verteidigung Beleriars.

Fayrisar (Elfen)

Oberhaupt: Jydaria
Gemahl: Senydir
Erbe: Adaria
Weitere Nachkommen: Farea
Interessen / Handel: Magie, Handel mit magischen Tränken
Wappen: Drei silberne Sterne auf schwarzem Grund
Die Fayrisar sind im höchsten Maße konservative Schattenelfen, die jede Verunreinigung des elfischen Blutes mit Argwohn betrachten.
Mit seltenen Zwillingen gesegnet, steht fest, dass es für die beiden Töchter keine andere Option als eine arrangierte Ehe mit anderen Schattenelfen geben kann. Zu dumm allerdings, dass beide Mädchen einen eigenen Kopf besitzen. So hat sich die wilde Adaria Hals über Kopf in einen Lichtelfenmusiker verliebt, während Farea heimlich zarte Bande mit dem schmucken Benir Donnerfaust knüpft.
Es ist sicher, dass beide Mädchen das Potenzial für mächtige Skandale in sich bergen. Schließlich möchte Adaria nichts lieber, als dem strengen Elternhaus zu entfliehen und ein einfaches Leben mit ihrem Liebsten auf Wanderschaft führen.

Faenor (Elfen)

Oberhaupt: Telyor
Gemahlin: Desirae
Erbe: Alaeryn
Interessen / Handel: Elfische Weine, Förderung der Dichtkunst
Wappen: Silberne Schreibfeder unter einer Krone auf nachtblauem Grund
Einst waren sie die mächtigste Familie Nir’alenars. Doch als Laerali Faenor, die Fürstin Beleriars, beim Fall der Stadt den Tod fand und Eleria Anuriel nach ihr die Macht ergriff, fielen sie in die Bedeutungslosigkeit. Nur eine weitere Familie des Adels, die das Haupt zu beugen hat.
Bis zum heutigen Tage haben es die Faenor nicht verwunden, dass ihnen ihr einstiger Stand entrissen worden ist. Sie sehen sich als die rechtmäßigen Herrscher Beleriars und haben es der Weißen Hexe nicht vergessen, dass sie einfach übergangen worden sind.
Natürlich wird Laerali noch immer als Heldin gefeiert und die Faenor sind eines der am meisten geachteten Häuser der Insel. Doch Laeralis jüngerer Bruder Telyor hadert heute mit dem Glauben an Eriadne, die seiner Familie diese Ungerechtigkeit hat wiederfahren lassen. Laeralis Tod hat ihn bitter werden lassen und der einst lebensfrohe Elf ist nur noch ein Schatten seiner Selbst. Nicht selten findet man ihn im Nordturm des Palastes, in dem seine Schwester ihr Leben gelassen hat. Dort hält er Zwiesprache mit ihrem Geist, auch wenn niemand sonst die Elfenfrau zu sehen vermag. Und wann immer er Eleria Anuriel begegnet, flackert der Hass in seinem Blick auf, den er schnell wieder zu verbergen sucht.
Die Faenor sind ein ehrgeiziges Elfengeschlecht aus Saravia und würden es nur zu gerne sehen, wenn Aranil Falkenauge gestürzt würde. Sie können sich sicher sein, dass viele Elfenfamilien hinter ihnen stünden, würde Telyor sein Recht einfordern und die Herrschaft der Menschen über Beleriar beenden.

Imarkar (Menschen)

Oberhaupt: Alimea
Erbe: Yessra
Interessen / Handel: Textilien, Mode
Wappen: Silberne Schere über einem roten Band auf gelbgoldenem Grund
Die Imarkar sind sagenhaft reich. Allerdings stellt sich die Frage, wer wohl eines Tages diesen Reichtum erben soll, weigert sich die hitzköpfige Alimea doch standhaft, sich einen Gemahl zu wählen. Die streitbare Gräfin Imarkar ist nicht allein für ihren exzellenten Modegeschmack bekannt, sondern auch für ihre Unabhängigkeit und ihr Talent mit dem Rapier.
Alimea führt die Familiengeschäfte allein und es ist wahrscheinlich, dass sie diese eines Tages an ihre Nichte Yessra übergeben wird. Doch bis das kleine Mädchen erwachsen ist und Alimea sich tatsächlich damit befassen muss, wird noch einige Zeit vergehen.
Bis dahin dürfte weiterhin ihr Rapier in hitzigen Duellen zum Einsatz kommen, wenn ihr ein Verehrer ungewollt zu nahe kommt. Trotzdem munkelt die Gerüchteküche von einer kleinen Affäre zwischen der attraktiven Gräfin und Sarandir Eisenklinge, die beide Seiten jedoch niemals bestätigt haben.

Lyadar (Elfen)

Oberhaupt: Shizar
Interessen / Handel: Schattenmagie, Mysterien
Wappen: Mondsichel auf nachtblauem Grund
Das Adelshaus Lyadar existiert kaum mehr als ein solches. Die einst so prachtvolle Villa ist heute größtenteils unbewohnt und wer das Gebäude betritt, hat Mühe, das staubige, mit Skurrilitäten übersäte Haus noch mit dem alten Adelsgeschlecht in Verbindung zu bringen, das Beleriar kurz vor dem Untergang bis auf einige versprengte Mitglieder verlassen hat.
Auch die düstere Shizar nimmt kaum Anteil an der Welt des Adels und folgt lieber ihrer Leidenschaft für dunkle Mysterien, als sich um das höfische Protokoll zu bemühen.

Marasar (Menschen)

Oberhaupt: Astalion
Gemahlin: Talia
Erbe: Vanathor
Interessen / Handel: Waffenschmiede- und Kriegskunst
Wappen: Nach unten gerichtetes, schwarzes Schwert auf einem golden und rot gestreiften Grund
Die Ergebenheit, die die Marasar Narion entgegenbringen, ist kein Geheimnis und sorgt für einiges Stirnrunzeln. Alles andere, was diese Familie betrifft, bleibt jedoch im Dunklen. Die Marasar sind gut darin, ihre Geheimnisse zu bewahren und somit bleiben sie ein stetiger Quell für Klatsch und Gerüchte.
Man munkelt, dass Vanathor keineswegs der leibliche Sohn Astalions sein kann, fehlt es ihm doch deutlich an jeglicher Ähnlichkeit zu seinem Vater.
Bekannt ist die Familie für ihre Waffen, ebenso wie für ihr Geschick im Kriegshandwerk und in der Ausbildung von Soldaten.

Mariandor (Elfen)

Oberhaupt: Feniar
Gemahlin: Eshuare
Erbe: Endar
Weitere Nachkommen: Sahiara
Interessen / Handel: Geschichte Beleriars, Bibliotheken, Buchdruck
Wappen: Aufgeschlagenes Buch über einer goldenen Sonne auf hellblauem Grund
Die Lichtelfenfamilie Mariandor steht in dem Ruf, vehement für die Erhaltung des Wissens zu kämpfen, Bibliotheken und Gelehrte zu unterstützen und Expeditionen auf die Suche nach verlorenem Wissen zu schicken.
Obgleich die Familie dabei einige großartige Schätze zutage gefördert hat, ist es das schwarze Schaf der Familie, Endar, das in aller Munde ist. Das Verhältnis zwischen Endar und seinen Eltern ist angespannt, seitdem er sein Zuhause verlassen hat. Es ist wahrscheinlich, dass Sahiara am Ende den Titel erben wird.

Onoris (Elfen)

Oberhaupt: Dionea
Gemahl: Astargos
Erbe: Syranis
Interessen / Handel: Kunst, Förderung der Künste, Handel mit Kunstgegenständen
Wappen: Feder und Schriftrolle in Silber auf Purpurfarbenem Grund
Das wohl bekannteste Mitglied des alten Elfengeschlechts aus Saravia ist die Meisterbardin Valea Onoris, die jüngere Schwester des jetzigen Familienoberhauptes Dionea. Das Verhältnis der Onoris Schwestern ist unterkühlt, hat sich Valea doch dem Einfluss der Familie entzogen und zieht es vor, ihre Familie zu meiden.
Dionea hat eine Schwäche für die Förderung junger Künstler und macht durch ihre Extravaganzen ebenso von sich reden wie durch ihre zahllosen Affären, die jedoch ihren Gatten kaum zu berühren scheinen.

Pelagor (Menschen)

Oberhaupt: Gandor
Gemahlin: Sevra
Erbe: Feor
Weitere Nachkommen: Eloar
Interessen: Fechtkunst, Klingenwaffen
Wappen: Zwei gekreuzte, blausilberne Schwerter auf schwarzem Grund
Die Pelagor sind Hitzköpfe. Eine Meinung, die sich bereits seit Generationen hält und die durchaus zutreffend ist. Ihre Wurzeln liegen in Lar’Sustriel auf Erianor und sie bringen die Liebe zur Fechtkunst mit, die man den dort ansässigen Familien nachsagt. Es heißt, dass keine Fechtwaffe so perfekt ist, wie eine, die aus den Schmieden dieses Adelsgeschlechts stammt.
Noch dazu hat ein Urahn der Familie den bekannten Pelagor Fechtstil entwickelt, der in einer eigenen Fechtschule gelehrt wird.
Doch nicht alles ist Eitel Sonnenschein bei den Pelagor, denn seitdem Feor sein Herz an eine Kurtisane verloren hat und diese ehelichen möchte, steht die Familie Kopf und der Klatsch ist für die Außenstehenden nur allzu köstlich.

Sharevor (Elfen)

Oberhaupt: Insindor
Interessen / Handel: Mode, Kosmetik, Badehäuser
Wappen: Schöne, weiße Frauenstatue auf hellgrünem Grund
Wie viele elfische Adelshäuser verfügt auch das Geschlecht der Sharevor nur noch über einen Abkömmling, der seine Familie vertritt. Insindor Sharevor ist dabei eine höchst exzentrische Persönlichkeit, die durch einen besonderen Sinn für Mode und ein sehr spezielles Auftreten auffällt. Stets herausgeputzt und makellos verlässt er niemals in schlechter Verfassung das prunkvoll eingerichtete Haus, das von zahlreichen Angestellten instand gehalten wird.
Isindor hat die Wahl einer Gemahlin erfolgreich vermieden und besucht lieber allein die Festlichkeiten der Stadt. Niemand scheint ihn jemals blamieren zu können und seine charmante, aber spitze Zunge ist gefürchtet.
Man munkelt zudem, dass er eher dem männlichen Geschlecht zugeneigt ist.

Shet A’kil (Menschen)

Oberhaupt: Moron
Gemahlin: Neileena
Erbe: Arvanor
Interessen / Handel: Wissenschaft, Kunst, Handel mit Waren aller Art, insbesondere mit Waren von der Oberwelt, Fechtkunst
Wappen: Silberne Waage mit Goldmünzen in der rechten Schale auf blauem Grund
Die Shet A’kil sind eine alteingesessene Familie aus Nir’alenar, welche seit vielen Hundert Jahren Handel aller Art mit großem Erfolg betreibt. Ursprünglich aus dem einfachen Volke stammend, wurde die Familie in den Adel erhoben, als vor circa 10 Generationen der junge Garith Shet A’kil dem Grafen Ziro das Leben rettete und dieser ihn zum Dank zum Ritter schlug.
In der heutigen Zeit sind die Shet A’kil eine äußerst einflussreiche Adelsfamilie, deren Einfluss hauptsächlich durch ihren immensen Reichtum und ein sehr gut ausgebautes Netz an Kontakten und Partnern begründet ist. Die Shet A’kil halten sich stets im Hintergrund wie die berühmte Graue Eminenz und behalten dabei alles im Blick.

Tarasir (Menschen)

Oberhaupt: Karas
Gemahlin: Ashirai
Erbe: Targos
Weitere Nachkommen: Esrema, Faris
Interessen / Handel: Kartografie, Geografie, Pflanzenkunde und -zucht
Wappen: Brauner Baum mit einem fallenden Blatt auf dunkelgrünem Grund
Direkt mit dem Fürstenhaus verbunden, genießen die Tarasir ein hohes Ansehen und einige Annehmlichkeiten. Allerdings ist es eine stetige Quelle des Spottes, dass die zweite Gemahlin des Familienoberhauptes beinahe seine eigene Tochter sein könnte. Schlimmer noch, sie ist um einiges jünger als seine jüngste Tochter, Faris.
Auch Esrema billigt diese zweite Ehe ihres Vaters nicht, ist doch bekannt, wie nahe sie ihrer Mutter, Thianda, stand. „Eitles Dummchen“ ist noch die höflichste Bezeichnung, die man aus ihrem Munde über ihre Stiefmutter vernehmen kann.

Tolamnis (Menschen)

Oberhaupt: Dilbar
Gemahlin: Hilara
Erbe: Fardon
Weitere Nachkommen: Sanmos
Interessen / Handel: Pferdezucht, Kutschenbau, Kutschreisen
Wappen: Ein sich bäumendes, schwarzes Pferd auf weißem Grund mit roten Streifen
Dilbar Tolamnis ist der engste Vertraute des Fürsten seit Kindertagen und so sind er und seine ganze Familie den Falkenauge treu ergeben.
Man sieht die Tolamnis oft bei Hofe und schätzt sie für die edlen Kutschen, die in ihrem Namen gebaut werden, wie auch für die hervorragenden Kutschpferde aus ihrer Zucht. Eine gewisse Rivalität zu den Eisenklinge existiert, doch diese ist weitaus weniger ausgeprägt als die Zuneigung zwischen Fardon und Feora Eisenklinge.

Varanor (Menschen)

Oberhaupt: Festar
Gemahlin: Sadara
Erbe: Eridor
Weitere Nachkommen: Rhovan, Solara, Malvar
Interessen / Handel: Magie, magische Forschung und Förderung junger Magier
Wappen: Ein weißer Fuchs auf grauem Grund
Die Varanor entstammen den Menschen Norvandors, eine Herkunft, die man noch immer in ihrem hohen Wuchs und den stolzen, kantigen Gesichtern erkennen kann.
Die Magie fließt stark in ihren Adern und hat viele fähige Magier hervorgebracht. Nicht zuletzt den ältesten Sohn Rhovan, der mittlerweile die Hallen der Magie leitet.
Die Familie bleibt dem höfischen Leben meist fern und existiert in ihrer eigenen Welt, die sich mit magischen Forschungen befasst. Ein erheblicher Teil des Familienvermögens entstammt dem Verkauf der Ergebnisse jener Forschungen.

Winterdorn (Menschen)

Oberhaupt: Alanor
Gemahlin: Xaidra
Erbe: Telor
Weitere Nachkommen: Ylaida, Maera
Interessen / Handel: Pelze, Schiffsreisen
Wappen: Ein weißer Bär auf dunkelblauem Grund mit silbernen Streifen
Ebenso wie die Varanor entstammt die Familie Winterdorn dem Kontinent Norvandor, wo sie einstmals in direkter Linie mit dem Königshaus von Vieron verbunden waren. Nicht zuletzt deswegen, wegen der edlen Erscheinung und dem nicht minder edlen Auftreten Alanors, empfinden viele Angehörige des Adels diesen als denjenigen, der die Fürstenkrone von Beleriar tragen sollte. Schließlich entstammen die Falkenauge nicht dem Hochadel, sondern wurden in diesen Stand erhoben.
Würde Alanor Winterdorn also nach der Macht greifen, so wäre ihm Unterstützung sicher. Die Frage ist allein, ob er der Versuchung zu widerstehen vermag und wie stark die Einflüsterungen sind, denen er sich ausgesetzt sieht.

Zordar (Menschen)

Oberhaupt: Efornis
Gemahlin: Surinia
Erbe: Tektor
Weitere Nachkommen: Efinia
Interessen / Handel: Geldverleih, Glücksspiel
Wappen: Fünf goldene Münzen auf braunem Grund
Wer Geld benötigt, sucht die Zordar auf. Wer es nicht zurückzahlen kann, braucht jedoch nicht mit einer freundlichen Behandlung zu rechnen.
Neben dem Geldverleih unterhält die Familie einige Spielsalons für die feine Gesellschaft, die überaus beliebt sind, hinter den Kulissen allerdings überaus undurchsichtig bleiben. Nicht selten richten die Zordar große Spektakel zum Amüsement ihrer Gäste aus. Manchmal sind dies Schaukämpfe, manchmal Kostümballe mit diversen Überraschungen.
Gerüchteweise sind Efornis Zordar und Endar Mariandor einander nicht wohlgesonnen, doch die Gründe dafür werden von beiden überaus diskret behandelt.