Der Silberfels ist ein kleines Gebirge im Norden Beleriars, das an und für sich wenig Aufsehen erregen würde, wenn es Thandors Zahn und die Stadt Lyr nicht gäbe.
Seinen Namen verdankt der Silberfels nicht seinem hellgrauen Gestein, auch wenn man dies auf den ersten Blick glauben könnte, sondern einigen Stellen, die einen metallischen Glanz aufweisen. Die Flecken gehen auf die Anwesenheit eines besonderen Vogels zurück, dessen Hinterlassenschaften dieses Phänomen zu verantworten haben. Der Silberadler ist Gegenstand vieler Mythen und Legenden. Das riesenhafte Geschöpf wird als Bote der Götter und Symbol für die Wende des Schicksals betrachtet. Es soll am Tage vor dem Untergang der Insel über Nir’alenar geflogen sein, von Eriadne selbst ausgeschickt, um die kommenden Ereignisse anzukündigen.
Seit Jahrhunderten nistet der Vogel in den Felsen des Gebirges, was ein Grund dafür ist, dass der Silberfels normalerweise gemieden wird. Beinahe niemand verspürt Sehnsucht danach, mit einem Adlerweibchen zu kollidieren, das seine Jungen verteidigt. Allerdings gibt es einige Wagemutige, die sich trotzdem nicht davon abhalten lassen, die silbernen Flecken von dem Stein zu kratzen. Denn diese erstarren in der Sonne tatsächlich zu reinem Silber und sollen zudem Glück und Wohlstand bringen.