Das große, offene Bauwerk steht noch nicht lange im Künstlerviertel. Ganz in der Nähe des Opernhauses erhebt es sich. Ein wenig unscheinbar zwischen den alten Gebäuden, die schon seit Jahrhunderten bestehen.
Tritt man jedoch durch das hölzerne Portal, so gelangt man in eine andere Welt. Eine große Bühne erhebt sich dort, umgeben von den Zuschauerrängen, die sich im Kreis um sie herum winden.
Kein Dach behindert den Blick hinauf in die unendlichen Weiten des Ozeans und der großzügig bemessene Innenraum bietet genügend Platz für alle Besucher, die es sich nicht leisten können, die Vorstellungen von den Rängen aus zu verfolgen. Das Seestern Theater ist wohl einer der wenigen Orte, an denen das einfache Volk auf den Adel trifft, um einer gemeinsamen Zerstreuung beizuwohnen.
Bei Tage proben die Schauspieler für das Stück, das am Abend aufgeführt werden soll. Kostümierte Gestalten gehen aus und ein und Handwerker arbeiten emsig daran, die Kulissen zu errichten. Spektakuläre Effekte werden getestet, um das Spiel zu bereichern und die Zuschauer zu erstaunen. Manche entstehen durch fähige Gnomenhände, andere durch Magie.
Eine Atmosphäre voller Energie erfüllt das Theater zu jeder Zeit. Rege Diskussionen und heroische Monologe erklingen, die Musiker spielen auf, um die Melodien für die abendliche Darbietung einzustudieren und gelegentlich hört man sogar Gesang.
Das Seestern Theater wurde erst vor zwei Jahren fertiggestellt. Finanziert wurde es von Jeladia Onovor, einer adeligen Witwe, die ein sehr großes Interesse am Theater hegt. Böse Zungen behaupten jedoch, dass ihr mehr an Artemius Saskolar gelegen ist, dessen Ruhm gleichermaßen die Massen anzieht, wie er auch durch das Seestern Theater gemehrt wird. Artemius ist eindeutig der Mittelpunkt des Geschehens, das strahlende Zentrum, dessen Bekanntheit dafür gesorgt hat, dass das Seestern Theater schnell zum wichtigsten Schauspielhaus der Stadt avanciert ist.
Allerdings sieht man dieses Geschehen im Silberrosen Theater nicht gern, war Artemius doch zuvor für dieses weitaus ältere Traditionshaus tätig. Dieses beschäftigt nun seinen größten Konkurrenten, den Syrenia Solanir Dakaros, einen aufstrebenden Dramatiker, dessen Stücke mittlerweile Allenortes für Aufsehen sorgen.
Doch nicht nur Artemius Saskolar hat mit unliebsamer Konkurrenz zu kämpfen. Auch die Schauspieler wetteifern um die besten Rollen und möchten die Position desjenigen einnehmen, dessen Name das Publikum in Scharen anzieht. Für den Augenblick beansprucht der Schattenelf Delonir Artelas diese Stelle, der insbesondere die Aufmerksamkeit vieler junger Frauen auf sich zieht.
Zwar verfügt er nur über ein eher mäßiges Talent, doch dies macht er mit seinem Äußeren und einer anziehenden Ausstrahlung wieder wett. Sollte jedoch bekannt werden, dass Delonir eine Liebschaft mit der jungen Menschenfrau Avinira Halan pflegt, könnte sein Stern rasch wieder verblassen. Sehr zur Freude