Beiträge von Valea

    Öhm ... ich sage mal, das muss dann aber wirklich schon sehr lange her sein.:gruebel:


    Ich hoffe, dass es bald wieder alles besser wird für Dich. Das ist natürlich ein denkbar ungünstiger Start.:knuddel:


    Und Discord habe ich. Allerdings bisher eher ungenutzt, wie ich zugeben muss ...


    Ich glaube, ich kann da nichtmal so viel sagen - es gibt für mich eine Grundinspiration, von der ausgehend ich zu überlegen anfange. z.B. kann das eine Rose aus dem Garten sein. Und aus dem Eindruck entsteht eine Idee. Oder ich stelle mir eine Frage, wie: Wie könnte man Vampire so umgestalten, dass noch etwas Neues dabei herauskommt? Und überlege eben dann von dort aus. Aktuell beschäftigt mich gerade die Frage: Was wäre gewesen, wenn bei Dornröschen der Prinz geschlafen hätte? Zugegeben, was dabei herausgekommen ist, hat mit Dornröschen nicht mehr so viel gemein.

    Dann gestalte ich für gewöhnlich die Hauptcharaktere, seltener auch das Setting selbst - meistens eben von einem Grundkonflikt ausgehend. Und dann warte ich, bis mir das erste Kapitel in den Kopf kommt oder eben der Startsatz. Das kann also vieles sein. Ein Charakter, der mich interessiert, ein Konflikt, aus dem etwas wächst oder auch was ganz anderes. Meistens hat das geschriebene Werk am Ende wenig mit der Grundidee gemein. So wuchs aus der Rose die Rabenkönigin und das hatte Anfangs nur etwas Verqueres mit einem Turm im Wald zu tun - den es dann nie gegeben hat. Wohin die Reise geht, weiß man eben nie ...

    Es ist ja immer so ein bisschen Geschmacksache, finde ich. Ich hatte damals ja nur ein Notebook gewollt, das mal nicht in einer Stunde schon wieder am Strom hängen musste, weil die Steckdosen-Situation etwas dumm war. Vorher hatte ich zwar ein paar (gute) Notebooks / Netbooks, aber das war immer so, dass der Akku entweder in maximal 2 Stunden leer war oder nach 2 Jahren oder so komplett nicht mehr zu gebrauchen. Die meisten waren nach 3 oder 4 Jahren so hinüber, dass man sie nichtmal mehr zum wirklich Starten gebracht hat. Nicht zuletzt mein großes Arbeitsschiff, das irgendwie auf einmal gar nicht mehr wollte.

    Also kam das Air - und ich hab schlicht festgestellt, dass ich auf dem Mac mehr Ruhe zum Arbeiten habe, weil die Arbeitsumgebung anders ist. Das ist für jeden anders, manche sehen da keinen Unterschied oder lieben eben Windows, für mich ist es aber so. Und es macht mir im Gerätezusammenspiel eben weniger Stress, weil alles überall ist und ich immer ohne großes Hin und Her auf alles zugreifen kann.

    Wenn jemand viel spielt oder gerne rumbastelt, oder halt ganz andere Bedürfnisse hat, ist es dann eben nichts. Ziemlich persönlich, so eine Computerwahl ... weswegen ich nie verstehen kann, warum das so ein gegenseitiges Rumhacken sein muss.:gruebel:

    Der hier: Äpfelchen. Preislich kam der auf scharfe 22 Euro mehr als das Air und naja. Wie gesagt, so gerne ich das goldene Schätzchen gehabt hätte, ist es dann dafür doch die klügere Wahl.


    Ah, bis auf die etwas unschönere Form finde ich den neuen Bunten ja auch sehr anziehend. Violett ... *seufz* Ja gut, wenn man da viel dranhängen hat, ist das so eine Sache. Ich hab gar nichts dran. Maus und Tastatur gehen ohnehin über Bluetooth und das Grafiktablett auch. Mehr brauch ich ja nicht. Für Videotelefonie nutze ich das integrierte Mikrofon und eben auch die Lautsprecher, bzw. im Zweifel Kopfhörer, wenn's nicht durchs Haus schallen soll.:gruebel:

    Ich sage mal, das Äpfelchen ist noch genießbar, aber es ist ein wenig zu unzuverlässig und ich zweifle daran, dass es gut durch den Sommer kommt, wo ich es täglich brauche, weil sonst aufgeschmissen.

    Also kommt ein neuer kleiner Apfel - leider kein goldener, den ich ja so gerne gehabt hätte - sondern der Arbeitsvernunft entsprechend ein kleiner Pro-Apfel in Silber mit gutem Wärme-Management. *SEUFZ*

    Guten Morgen ...

    Irgendwie glaube ich, gibt es in meinem Leben gerade wenig, das nicht komplett schiefgeht.:(

    Ich bin müde.


    *guckt, was die bar hergibt*

    Jepp. Man kann sich wohl nur überraschen lassen. *seufz*

    Gestern durfte ich dann erst mal desolat aussehend ein Foto für den Verlag machen und einen Buchstaben in die Kamera halten. Das freut einen so richtig, wenn man aussieht, als wäre man gerade auf dem Bauch durch die Wüste gerobbt oder was ähnlich tolles. Besonders erfreulich, wenn es heißt, dass das evtl. dann alles auf Facebook gezeigt wird.:crazy:


    *plündert die bar*

    Tja, hier sah das ja auch erst nach diesem Glück aus. Im Grunde wurde immer alles repariert, wenn mal was war - bis auf die Tatsache, dass hier einfach einiges ist, das nicht mehr so leicht repariert werden kann. Wie eben die Fenster, die alle raus müssten. Es war auch alles recht harmonisch und ruhig. Klar, das mit der Heizung ... da hatte die gute Frau halt keine Böcke. Aber naja. Konnte man mit allem leben. Deswegen kam das ja alles extrem unerwartet. Beim Einzug meinte die Maklerin ja noch: Nein, da müssen sie nicht befürchten, dass es je Eigenbedarf gibt. Die Vermieterin hat ein Haus, die Tochter hat eins, es gibt mehrere Objekte, blablabla. Jahaaa.:rolleyes: