Wann brauche ich Charakter-Daten?

  • Auf den ersten Blick wirkt es natürlich erstmal abschreckend, wenn man mit der Thematik Charakterdaten und dem zugehörigen Regelwerk konfrontiert wird. Das braucht euch aber zunächst keine Kopfschmerzen zu bereiten – Charakterdaten werden erst dann benötigt, wenn ihr an einem Abenteuer teilnehmen möchtet. Für das freie Spiel sind sie im Grunde genommen relativ wenig relevant. Dort könnt ihr auch ohne Spielwerte ganz wunderbar klarkommen.
    Ihr könnt also erstmal einen Charakter anlegen, los spielen und dann, wenn ihr irgendwann doch ein geleitetes Abenteuer spielen möchtet, in aller Ruhe eure Daten nachreichen. Für uns steht in erster Linie der Spaß am Spiel im Vordergrund, und nicht der Zwang, irgendwelchen Regelungen Folge zu leisten.


    Natürlich bevorzugen wir es, wenn es ab einem gewissen Punkt von jedem Charakter Daten gibt. Allein deswegen, weil nur dadurch die Fähigkeiten der Charaktere anwachsen können und weil es einfacher ist, wenn es im freien Spiel zu einer Situation kommt, in der Regeln durchaus hilfreich sein können (Kämpfe, Einsatz von Magie, usw.). Das Regelwerk erlaubt es uns, wesentlich spannendere Spielstränge zu gestalten, ohne dass diese in Willkür ausarten und ein Spieler plötzlich ganze Häuser in Schutt und Asche legt oder unermessliche Reichtümer besitzt. Ohne Regeln ist dies nur bedingt möglich und zieht häufig Streit nach sich, weil einer der Teilnehmer auf irgendeine Weise vor den Kopf gestoßen wird.


    Die Charakterdaten sind nicht unbedingt nur unnütze Zahlen. Sie zeigen die Fähigkeiten, Stärken und Schwächen eines Charakters an, verdeutlichen seinen Lebensweg, indem sie darstellen, was er gelernt hat und was ihn interessiert. Tatsächlich macht so mancher mit der Zeit die Erfahrung, dass diese Ansammlung von Werten einem Charakter mehr Tiefe geben kann und bisher unbekannte Facetten offenbart, die aus einer reinen Beschreibung heraus nicht erkennbar waren oder die man niemals bedacht hat.


    Deswegen legen wir jedem mit der Zeit den Blick ins Regelwerk ans Herz. Das mag erstmal sehr ausufernd erscheinen, aber ihr werdet feststellen, dass man nur einen Bruchteil darin lesen und kennen muss. Die größten Textansammlungen sind die Beschreibungen der Völker und detaillierte Erklärungen der Fertigkeiten und Zauber, die man für gewöhnlich nur überfliegt und erst dann genauer in Augenschein nimmt, wenn etwas nicht ganz klar ist oder man sich für eine solche interessiert. Es ist keineswegs nötig, dass ein magieloser Charakter eine Abhandlung über Magier liest oder die Zauber auswendig kennt (das muss nicht einmal ein Magier – der braucht auch nur seine eigenen Zauber zu kennen).


    Und tatsächlich kann es durchaus sehr viel Spaß machen, wenn man sich damit befasst, was der eigene Charakter evtl. kennt, welche Besonderheiten er besitzt und was er eigentlich bewirken kann. Von daher – nur Mut. Wir helfen euch in dieser Hinsicht gerne und unterstützen euch bei eurem Charakterbau, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Aber lasst euch nicht von Werten und Zahlen abschrecken – die könnt ihr angehen, wenn ihr ganz sicher seid, dass euch euer Charakter für lange Zeit begleiten wird.