Kreaturige Vorschläge

  • Ich hafte nicht für Schreibfehler, die Autokorrektur von WPS Office ist eine Belastung. Ein Bild folgt noch. Das ist mein Vorschlag, ob und was daraus gemacht wird, bleibt dir überlassen.


    Die Opalschnecke
    Bei der Opalschnecke handelt es sich um einen kleinen und unauffälligen, zu gleich aber gefährlichen Meeresbewohner. Durch ihre gute Tarnung, wird sie schnell übersehen und kann durch ihre giftigen Harpunen zu einer Gefahr auch für größere Meeresbewohner und Besucher werden. Von den Meeresvölkern wird sie auch Emulars Wache genannt. Da sie auch bei Bedrohungen ihre lähmenden Harpunen einsetzt, wird sie auch als Bewacher von Schätzen eingesetzt. Dafür werden mehrere Schnecken in der Schatzkammer bewusst platziert. Durch ihre Ähnlichkeit mit Opalen werden sie von den Schatzräubern oft übersehen.


    Aussehen

    Die Opalschnecke hat ein längliches, raues Schneckengehäuse. Dieses verfügt über mehrere unregelmäßig verteilte Dornen. Die Farbe des Gehäuses reicht von schwarz über grün bis zu blau. Meistens weisen sie alle drei Farben in einem Muster auf. Manchmal laufen die Farben ineinander über. Manche weisen auch Wellenlinien auf, die die einzelnen Farben von einander abgrenzen. Durch ihre Form und Farbe ist sie im Korallenriff perfekt getarnt. Die Opalschnecke erreicht eine Größe von bis zu 10 Zentimetern. Das eigentliche Tier, welches sich durch das Gehäuse schützt weist Farben von rot bis schwarz auf. Dabei beeinflusst der Wohnraum maßgeblich die Färbung.


    Besondere Fähigkeiten

    Die Schnecke kann aus einer Tasche in ihrem Gehäuse eine Harpune schießen. Diese Harmonie ist mit Gift versehen, um ihre Beute, zumeist kleine Fische, zu lähmen. So gelingt es der langsamen Schnecke ihre viel schnellere Beute mit Hilfe eines einzelnen Zahns zu verspeisen oder im Ganzen zu verschlucken. Für den Fall, dass sie ihre Beute verfehlt oder größer ist, kann sie in kurzer Folge bis zu 5 Harpunen hintereinander verschießen. Die Harpunen ähneln Nadeln mit einem Wiederhaken, der mit dem Gift gefüllt ist. Obwohl die verschiedenen Völker Nir'alenars und des Sternenmeeres nicht zur Beute gehören, gibt es immer wieder Fälle von Vergiftungen, da die Opalschnecke ihre Harpune auch als Abwehr auf eine Bedrohung verwendet. Während ein einzelner Schuss nur zur einer lokalen Lähmung führt, können mehrere Treffer zu einer Lähmung des gesamten Körpers, der Atmung und damit zum Tod. Ein Gegengift ist bei den meisten Meeresvölern bekannt.


    Sozialverhalten
    Die Opalschnecke ist ein Einzelgänger. Auch jagen tut sie alleine. Dennoch ist eine Häufung von Opalschnecken besonders an fischreichen Riffe nicht ausgeschlossen. Nur zur Paarungszeit treffen viele aufeinander auf der Suche nach einem Partner. Danach legt das Weibchen gut versteckt seine Eier ab und die Paare trennen sich wieder. Dabei hat die Opalschnecke keinen festen Partner, sondern sucht sich jedes Jahr einen neuen geeigneten Partner bzw. Partnerin.